Aktuelles

30 Jahre Weltladen Lahnstein

Ein stiller Geburtstag in Corona-Zeiten

Am 8. März 1991 war es so weit: Der junge Verein „Arbeitsgemeinschaft für Eine Welt e.V.“ eröffnete feierlich in der Frühmesserstraße 16 in Lahnstein den Eine – Welt- Laden. Hatte man noch im ersten Vereinsjahr fair gehandelte Waren aus dem privaten Keller heraus verkauft, so war nun der Traum vom eigenen Laden Wirklichkeit geworden.

Durch die tatkräftige Hilfe von Mitgliedern und Unterstützern war in wenigen Wochen aus einem Elektroladen von Herrn Horst Paul ein ansprechender Weltladen entstanden. Mit Stolz und großem Engagement der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter startete der Eine -Welt- Laden in eine damals noch ungewisse Zukunft.

Von vielen belächelt erwarteten Skeptiker nur eine vorübergehende Episode des Weltladens. Doch nach 30 Jahren kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich der Weltladen in Lahnstein als Fachgeschäft des Fairen Handels etabliert hat.

Die Ursachen für den großen Bekanntheitsgrad in der Lahnsteiner Bevölkerung sind vielfältig.

  • Die gute Qualität der fairen Produkte spricht sich herum;
  • Schulen, Kirchen und Vereine werden zu treuen Stammkunden;
  • Der Laden beteiligt sich an Festen, Märkten und Veranstaltungen;
  • Veranstaltungen des Vereins fördern Informationen zu den Produkten;
  • Freundliche Bedienung vom ehrenamtlichen Ladenteam ist selbstverständlich;
  • Durch die gute Pressearbeit von Bernhard Kilbinger sind alle informiert;
  • Die Homepage (www.Eine-Welt-Lahnstein.de)bleibt immer aktuell;

Ein Meilenstein in der Entwicklung des Weltladens war sicherlich im Jahr 2012 die Auszeichnung der Stadt Lahnstein als „Fair Trade Stadt“, wobei der Weltladen aktiv mitgearbeitet hat.

Durch den Titel wird dokumentiert, dass sich die Stadt in vielerlei Hinsicht für den Fairen Handel engagiert sei es im Einzelhandel, in der Gastronomie, bei Schulen, bei Veranstaltungen oder durch Informationen der Bürger. Sehr bekannt sind die Präsentkörbe, die der Weltladen liebevoll zusammenstellt. Sie werden bei Ehrungen und Jubiläen von den Vertretern der Stadt an die Jubilare verschenkt.

Ein weiterer wichtiger Schritt war die Entwicklung einer Lahnsteiner Stadtschokolade im Jahr 2014 in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung unter dem Logo „Edle Fairsuchung Lahnstein“. Die Schokolade wurde zu einem beliebten Geschenkartikel und zu einem Verkaufsschlager des Weltladens. Zusammen mit einer zweiten Geschmacksvariante zum Jubiläum der Stadt Lahnstein 2019 wurden bis heute mehr als 10 000 Tafeln verkauft, eine Werbung für die Stadt Lahnstein sowie für den Fairen Handel des Weltladens.

Zurzeit arbeiten 19 Personen ehrenamtlich im Weltladen Lahnstein, ein Engagement, das der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft sehr zu würdigen weiß, sei es in der Vergangenheit der letzten 30 Jahre als auch aktuell in Corona-Zeiten.


Im Moment ist der Weltladen nur eingeschränkt offen und zwar dienstags und donnerstags von 15 bis 18 Uhr und samstags von 9:30 Uhr bis 12 Uhr. Sobald es die Situation erlaubt, werden die Öffnungszeiten wieder erweitert. Dies wird in der Presse und auf der Homepage mitgeteilt werden

Wie vor 30 Jahren bleiben die Ziele der Weltladenarbeit erhalten. Die Strukturen des Welthandels sind weiterhin ungerecht und verhindern eine positive Entwicklung in den Ländern des Südens. Daher seien hier noch einmal wichtige Prinzipien des Fairen Handels aufgezeigt, für die sich der Weltladen Lahnstein in der Vergangenheit und auch in der Zukunft einsetzt:

Der Faire Handel

  • schafft Marktzugang für benachteiligte Bauern und Handwerker;
  • schließt unfairen Zwischenhandel aus;
  • zahlt den Produzent/innen faire Preise, die den Lebensunterhalt ermöglichen;
  • sichert die Rechte von Kindern und fördert die Gleichberechtigung von Frauen;
  • fördert den Umweltschutz und die Umstellung auf biologische Landwirtschaft;
  • stärkt die Rechte von Arbeiter/innen und Kleinbäuer/innen;

Diese Prinzipien stehen im Hintergrund der täglichen Arbeit im Weltladen. In den letzten 30 Jahren wurden Waren im Wert von mehr als 1.250.000 € umgesetzt. Dies ist in Zahlen ausgedrückt der Beitrag des Weltladens und vor allem seiner treuen Kunden zum Fairen Handel. Zahlen sind die eine Seite der Medaille, genauso wichtig ist das Umdenken beim täglichen Einkauf. Auch hier soll der Faire Handel seine Chance haben als wichtigen Beitrag zu einer gerechteren Welt.

Nicht nur durch die tägliche Arbeit im Weltladen unterstützt die Arbeitsgemeinschaft die Menschen in den Ländern des Südens, sondern auch durch die Förderung in vielen Projekten in der Einen Welt. So wurden in den 30 Jahren des Bestehens knapp 160.000 € gespendet, die vielen bedürftigen Menschen aktiv geholfen haben so zum Beispiel den Menschen auf der Müllkippe von Arcoverde in Brasilien, den Patienten im Hospital Nyangao in Tansania oder den Frauen der AFBO in der afrikanischen Partnerstadt Ouahigouya.

Ein runder Geburtstag bietet die Gelegenheit zu einem Rückblick, zu einer kritischen Bestandsaufnahme und zu Erwartungen an die Zukunft.

Das „Geburtstagskind Weltladen“ hat sich in den vergangenen 30 Jahren wacker geschlagen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Vorstand können zurecht stolz auf das Erreichte sein. Doch wäre es falsch, sich auf dem Erreichten selbstzufrieden auszuruhen. Der Faire Handel ist auf die gesamte Wirtschaft gesehen immer noch ein Nischenprodukt mit wenigen Prozentanteilen am gesamten Wirtschaftsgeschehen.

Es gibt noch viel zu tun, damit der Fairen Handel das Wirtschaftsgeschehen so durchdrungen hat, dass Kleinbauern, Genossenschaften und Handwerker im globalen Süden gut mit ihren Familien leben und arbeiten können als Partner im Fairen Handel.

Mangos aus Burkina Faso

Vorbestellung für Mangos

Wie in jedem Jahr erhalten wir frisch geerntete Mangos aus Burkina Faso.
 
Sie sind im Weltladen Lahnstein nur mit einer Vorbestellung erhältlich.

Termin der Vorbestellung ist der
12. März 2021.

Vorbestellen per Telefon: 02621-2976
Vorbestellen per Mail: H.Rothenbuecher(at)gmx.de, Ersetzen Sie das (at) durch das Zeichen @.

Vorbestellen im Weltladen Frühmesserstr. 16

 Abholtermin: voraussichtlich am 8. Mai 2021


Die Arbeitsgemeinschaft für Eine Welt hat Geburtstag

Ein stiller Geburtstag in Zeiten von Corona

In diesen Tagen sind es 30 Jahre her, dass die Arbeitsgemeinschaft für Eine Welt gegründet wurde. Nach einem Gründungsaufruf im Mai 1990 kamen am 12. Juni des gleichen Jahres 22 interessierte Personen aus dem Bereich der Kirchen zusammen, um einen Verein zu gründen, der sich zum Ziel setzte, auf die ungerechten Welthandelsstrukturen aufmerksam zu machen. In der Satzung wurde festgeschrieben, durch Informations- und Bildungsarbeit auf die Probleme der Entwicklungsländer hinzuweisen. Der Verein möchte zu internationaler Gesinnung, zu Toleranz und Völkerverständigung beitragen. Ein weiterer Schwerpunkt sollte die Unterstützung entwicklungspolitischer Projekte in der sogenannten Dritten Welt sein

aktuelle Vorstandsmitglieder von links: Bernhard Kilbinger, Hans Rothenbücher, Brunhilde Knöll, Gerhard Diener
weiterlesen …







Die Mangoaktion im Mai 2020 war ein Erfolg und hat einen Gesamterlös von 950,-€ gebracht.

Veranstaltungen

  • 4.3.2020 Fastenaktion „7 Wochen regional und fair“ um 17 Uhr im Weltladen
  • 18.3.2020 Mitgliederversammlung im ev. Gemeindehaus in der Wilhelmstraße
  • Anfang Mai Mangoaktion, Termin wird noch veröffentlicht
  • 25.9.2020 Faire Woche mit Café Stop vor dem Laden  

Spenden 2020
Der Vorstand beschloss folgende Projekte zu fördern:

  • „Fundacao Terra“ in Arcoverde, Brasilien                  1.000,00  €
  • „St. Walburg´s Hospital in Nyangaro, Tansania         1.000,00 €
  • Gruppe „Los Masis“ in Sucre, Bolivien                            500,00 €
  • zwei Hühnerställe für AFBO in Ouahigouya, Burkina Faso (Mittel des Weltladens)     850,00  €
  • Kolping International, 5 Kühe und 2 Wasserzisternen   1750 €

Spenden 2019
Auf Beschluss der Mitgliederversammlung vom 20.3.2019 wurden folgende Projekte finanziell unterstützt:

  • „Fundacao Terra“ in Arcoverde, Brasilien                         1.500,00 €
  • St. Walburg´s Hospital in Nyanagao, Tansania               1.500,00 €
  • „Sterntaler“ Hilfe für Waisenkinder in Burkina Faso    1.500,00 €
  • Gruppe „Los Masis“ in Sucre, Bolivien                                500,00 €
  • Kolping International für Zisternen in Afrika                   3.000,00 €

Der Verein konnte mit 5.000 € aus Beiträgen und Spenden diese Projekte fördern,  der Weltladen konnte 3.000 € beisteuern.
Wenn Sie spenden möchten, hier unser Spendenkonto:

AG für Eine Welt
IBAN: DE81 5105 0015 0656 0133 03

Vielen Dank